Die Lösung beginnt am Ursprung des Problems

Ganz ehrlich, Ur-Ur-Omas Prophezeiungen liegen mir schwer im Magen. Oder sind es doch eher die Quark-Sahnetörtchen und die deftige Brotzeit?… „Wenn du mich fragst, hast du die Bibelgeschichte vom Sündenfall noch nicht ganz verdaut.“ … wie kommst du darauf, Opa? … „Ich hab` die ganze Nacht gehört, wie du im Schlaf nach dem Fehler in der Geschichte gefragt hast.“ … Jetzt, wo du es sagst… hast du eine Antwort?…

„Die Geschichte hat keinen Fehler, Herr Cater. Sie zeigt, aus heutiger Sicht betrachtet, nur, dass wir nach all der Zeit, die seit Adam und Eva vergangen ist und bei all der immer schneller voranschreitenden Entwicklung, die wir aus unserem Handeln heraus, vorantreiben, das Wichtigste im Leben immer noch nicht begriffen haben.“ … das da wäre?… „Gut und Böse oder wie wir es nennen, Richtig und Falsch, kann man nicht allein aus der Situation, in der etwas stattfindet, erkennen, sondern erst dann, wenn man die Situation im Zusammenhang mit dem Ganzen, verstanden hat.“ … und was heißt das jetzt für die Sündenfall Geschichte? So wie deine Augen blitzen, gibt`s da doch wieder einen Haken?!…

„Nimm die Schlange. Alles was sie Eva über das Essen des Apfels gesagt hat, war richtig. Sie und Adam würden wie Gott, Gut und Böse unterscheiden können und nicht daran sterben. Was die Schlange ihr aber nicht gesagt hat, also der Haken, war, dass Gut und Böse, im Paradies, von Gott, der um die großen Zusammenhänge weiß, für sie im Gleichgewicht gehalten werden. Mit ihrem Wissen über Gut und Böse, stehen Adam und Eva plötzlich selbst in der Verantwortung, das Gleichgewicht zu erhalten. Damit sind wir heute, wie Adam und Eva damals, immer noch überfordert. Während in der Geschichte, Gott zum strafenden Gott und die Schlange zum Teufel wurde, machen wir heute, wenn unsere Welt aus den Fugen gerät, die Politik, die Wirtschaft oder die Wissenschaft dafür verantwortlich. Seit Anbeginn der Zeit, glaubt der Mensch, dass langfristig nur die großen Erkenntnisse, den guten Weg erkennen und beschreiten lassen. In Wahrheit sind es jedoch die kleinen Dinge, die den Blick für die großen Zusammenhänge öffnen. Zumindest wenn man sich die Zeit nimmt auf sie zu achten. Hätten sich Adam und Eva die Zeit genommen über das, was die Schlange „gesagt“ hat, nachzudenken, wäre ihnen im Zusammenhang mit dem Großen und Ganzen, eine winzige Kleinigkeit aufgefallen. Gott hat viele unterschiedliche und durchaus auch intelligente Tiere erschaffen. Er hat aber nie gesagt, dass auch nur ein einziges von ihnen reden kann!“

… na super… grrr… so einen Opa kann man als Kater mit eigenem Blog echt brauchen! Ur-Oma, kannst du mir bitte aus der Schlangennummer wieder raushelfen?… „Wie wär`s damit? Wenn die Schlange sinnbildlich für das „Haben wollen“ und den falschen Umgang mit Werten, der Menschen steht, bist du das Sinnbild für das „Lernen wollen“ und den Wunsch durch Verstehen der großen und kleinen Zusammenhänge, langfristig Lösungen für ein gutes Leben aller Menschen zu erreichen.“ … ist das dann mit der Schlange und mir, so wie mit den Wahrsagern, die schon in der Bibel verpönt waren und Ur-Ur-Oma mit ihren Karten, aus denen sie ihre Prophezeiungen liest?…

„Jetzt hast du es! In den Mitteln (Sehen mit dem inneren Auge, Glaskugel, Karten usw.), durch die sie ihr Wissen beziehen sind beide ähnlich. Der Gegensatz, zwischen beiden, entsteht erst durch die unterschiedliche Anwendung des von ihnen erlangten Wissens. Während die, in der Bibel, verpönten Wahrsager ihr Wissen dazu nutzen, das Beste für den einzelnen Menschen zu erreichen und dies auch bei Bedarf, durch allerlei Rituale unterstützen, geht der Prophet einen anderen Weg. Er setzt sein Wissen dazu ein, dem einzelnen zu helfen, indem er ihm die großen Zusammenhänge erklärt.“

…So sehr mich das ehrt, wie Ur-Oma mich aus Opas Schlangennummer boxt – ich bin auf der Hut. Warum? Sind Euch die Worte „Wissen“ und „erklären“ aufgefallen? Zusammengenommen bilden sie in meinen Ohren das Wort „Lehrer“! Alleine wenn man hier in der Villa Geisterbund nur an dieses Wort denkt, ist er schon da… hallo Großonkelchen Oberlehrer. Was trägst du da mit dir rum?… „Das sind Ur-Ur-Omas Prophezeiungen für die nächsten Monate. Sozusagen dein künftiges Lernmaterial für deinen Wunsch, das Leben für alle positiver zu machen.“ … super… gibt`s da auch eine Antwort auf die Frage, warum ein Mädchen und ihre Freunde, wenn sie die Welt retten wollen, freitags die Schule schwänzen dürfen, während ich donnerstags, mit meinen Freunden, die Villa Geisterbund Schulbank drücken muss?… „Darfst, mein Lieber, darfst! Ein guter Weg, verlangt ein wenig mehr, als nur das Wissen um Missstände, Verantwortliche, Schuldzuweisungen und Forderungen. Er entwickelt sich durch die Weisheit, die sich in den Zusammenhängen der Wahrnehmung des Einzelnen und der Entwicklung des großen Ganzen verbirgt.“ … wie?! … eine Hausaufgabe? … Schulfrage selbst beantworten?… „Wirfst du den Dummen, den Apfel an den Kopf, in der Hoffnung sie werden klüger oder nutzt du seine Inhaltsstoffe um ein gesundes Leben zu führen?“… schmatz …schleck… langsam fange ich an, Großonkelchen zu verstehen. Lernen macht nicht nur weise, es macht auch satt und zufrieden … rülps…

In diesem Sinne,

Euer Herr Cater