Archiv für den Monat: August 2020

Resilienz führt zu Lösungen für die Emotionen blind sind

… schnüff … schnüff … ich rieche Fleischwurst. Was sagt mir das? Zum einen scheint der heutige Unterricht wieder mit Lehrer statt zu finden, zum anderen sollte ich jetzt dringlichst mein Hirn einschalten. Warum? Ganz einfach. Meine Wolkenlehrer freuen sich immer aufrichtig, wenn ich hier mit Euch etwas gelernt habe und gönnen uns unseren Stolz über unsere Leistung. Doch als mir Frauchen gestern die Abschrift der Unterrichtsstunde vom Februar Teil 4 vor die Nase geschoben hat, bin ich ins Grübeln gekommen. Da ging es darum wie das Gleichgewicht von Wissen und Werten unser Handeln bestimmt. Ur-Opa hat mir das damals unter Zuhilfenahme von Eiersalat und Fleischwurst erklärt. Solltet Ihr vielleicht auch nochmal nachlesen. Der Duft von Fleischwurst heute, erinnert mich nämlich durch diese aufgefrischte Erinnerung daran, dass wenn ich nur die Fleischwurst im Kopf habe, mir der leckere Eiersalat im Kühlschrank schlecht werden kann und damit das Wissen und Werte Gleichgewicht leicht aus den Fugen geraten kann. Ich frag` mich nur, was die Gier nach Fleischwurst mit dem Stolz auf meine Lernleistung zu tun haben soll … ??? …

„Eine ganze Menge, Herr Cater.“ … als ob ich es nicht geahnt hätte. Kaum erwähnt man das Wort „Lernen“ und schon ist er da, der Herr Oberlehrer… und was genau ist das, Großonkelchen? Stolz und Gier können unterschiedlicher doch nicht sein!??… „Auf den ersten Blick, ja. Auf den zweiten Blick jedoch, haben sie auch eine Gemeinsamkeit.“ … und welche? … „Beides sind Befindlichkeiten, die vom seelisch-geistigen Gleichgewicht in einer Situation abhängig sind und dementsprechend positiv oder negativ gedeutet werden können. Deshalb zählen wir sie hier zu den Emotionen.“ … ??? … „Im Kern bedeutet das: Wenn dein Stolz mit begründetem Wissen unterlegt ist, lenkt er deine Wahrnehmung mit Logik und führt so zu optimalen Entscheidungen und richtigen Handlungen. Fehlt ihm dieses Wissen, bleibt deine Wahrnehmung emotional gefärbt und verhindert, dass du in einer Situation die Unlogik deiner Entscheidung erkennen kannst und führt so zu falschen Handlungen. Genauso ist es mit der Gier, dem unbedingt etwas Haben zu wollen. In der Logik, kann sie eine gute Motivation für dein Handeln sein, um deine Ziele zu erreichen. In der Emotion veranlasst sie dich, für das Erreichen deiner Ziele auch Dinge zu tun, die auf Kosten anderer gehen.“ … ja und wie merke ich nun, ob mein Wunsch, in die von dir mitgebrachte Fleischwurst zu beißen, von meinen Emotionen oder von Logik bestimmt wird? … „Beißt du herzhaft in die Fleischwurst, da du ihrem leckeren Duft nicht widerstehen kannst, folgst du deiner emotional eingefärbten Wahrnehmung. Du verschwendest keinen Gedanken daran, dass der Eiersalat, der eventuell noch im Kühlschrank steht, verderben könnte. Du genießt deine Fleischwurst auf Kosten des Eiersalates. Wenn du dir vor dem Reinbeißen in die Fleischwurst, die Zeit nimmst, im Kühlschrank nachzuschauen ob da noch ein Eiersalat von gestern steht, ist deine Wahrnehmung von Logik geleitet. Gibt es noch Eiersalat, wirst du erst diesen essen und die frische Fleischwurst noch aufheben. Genießen kannst du sie auch später.“

… das erinnert mich an die Technik mit der Gretchenfrage… „Sehr gut, Herr Cater. Wenn du jetzt noch ein gutes aktuelles Beispiel dazu findest, verrate ich dir, ob es im Kühlschrank noch Eiersalat gibt.“ … mmhhhh… raschel… raschel… patsch… hier wär` doch was. Der Bericht in der Zeitung über die „Coronaidioten“, die Demonstranten in Berlin. Überlegt man, an so einer Veranstaltung teilzunehmen, würde die Gretchenfrage lauten: Ist mir das Stückchen Stoff vor dem Gesicht loszuwerden, so wichtig, dass ich mit fremden Menschen, mit fraglichen Gesinnungen, auf Kuschelkurs gehe und mich dadurch, da ich das ungeschützt tue, dem Risiko aussetze die Gesundheit oder gar das Leben von mir und anderen, aufs Spiel zu setzen? Oder ist für mich, mein Leben und das anderer Menschen wichtig genug, alle Regeln stoisch einzuhalten, um die Pandemie möglichst unbeschadet und bald zu überstehen?…

„Das klappt doch schon ganz gut. Bleibt die Frage, welche Erkenntnis du aus dieser Gretchenfrage ziehst. Denn die, aus der Gretchenfrage erworbenen Erkenntnisse lenken unser Handeln und bilden das, was wir im Rückblick „Erfahrungen“ nennen.“ … mmmhhhh… na ja, die Gretchenfrage zeigt uns die Werte, zwischen denen wir, in einer Situation, wählen können auf. In diesem Beispiel liegt der eine Wert auf einem Stückchen Stoff, das im Gesicht nervt und diverse Gesinnungen, die man akzeptiert sehen will. Der andere Wert bezieht sich auf ein Menschenleben… ??? … „Was überlegst du?“ … Ich schau mir gerade das Plakat an, das die Demonstranten vor sich hertragen:

„ZUM WOHLE DES DEUTSCHEN VOLKES   FÜR FREIHEIT UND DEMOKRATIE    CORONA PANIK BEENDEN   GRUNDRECHTE ZURÜCK   SOFORT“

Ob man sich wohl fühlt oder nicht ist ein Gefühl, also eine Emotion. Freiheit ist für jeden etwas anderes, also auch eher eine Empfindung und damit eine Emotion. Demokratie ist eine Sache von Kompromissen. Die kommen auch nur zustande, wenn alle daran Beteiligten das Gefühl haben, dass es sich für sie lohnt. Im Grunde also auch eine Emotion. Eine Panik ist auch eine Emotion, wenn auch eine, im negativen Sinne, ziemlich heftige. Corona, also Covid-19, hingegen ist ein Fakt, der durch die, durch ihn, ausgelösten Erkrankungen und Todesfälle untermauert wird. Fällt also unter Logik. Ebenso wie das Grundrecht. Es schützt die physische und psychische Gesundheit des Menschen. Ein Fakt, der untermauert wird, da es genau deshalb die Abstandsregeln und die Mund- und Nasenschutzpflicht gibt. Bei dem Wort „sofort“ fällt mir die positiv verhaltene Grundenergie ein. Sie schafft Zeit, von der emotionalen auf die logische Wahrnehmung umzuschalten. Zeit zum Nachdenken – für den Erhalt von Emotionen eine fatale Geschichte.… ???…

„Das hast du alles richtig erkannt. Worüber grübelst du noch?“ … naja, rein logisch gesehen, bedeutet das doch dann, dass diese Menschen auf die Straße gehen um gegen die Existenz negativer Emotionen zu protestieren. Aus ihrer Sicht, ist Leben nur dann etwas Wert, wenn es aus positiven Emotionen besteht. Selbst dann noch, wenn die Emotionen die Wahrnehmung so blind machen, dass man für etwas kämpft und sein Leben und das anderer aufs Spiel setzt, obwohl man es längst hat…mööhhhh… irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass wir im Leben vieles für einen Fakt halten, der bei logischer Betrachtung nichts als Emotion ist. Apropos. Ist eigentlich noch Eiersalat da?… „Du hast Glück – nein. Kannst die Fleischwurst haben.“ … schmatz… da sag noch einmal einer, dass Logik und Fakten, zumal wenn sie als Fleischwurst daherkommen, nicht auch zufrieden machen können… schleck… schnurrr…

In diesem Sinne,

Euer Herr Cater